Kunststoffe mit hoher biologischer Verträglichkeit

 

BisGMA, BisphenolA, HEMA, TEGDMA und Fluoride

 

Zahnmaterialien sollten nicht nur eine gute Ästhetik aufweisen, sondern auch eine gute biologische Verträglichkeit zeigen. Unterschiedliche Monomere und Ko-Monomere können aus den Kunststoffen (Kompositen) freigesetzt werden und giftig auf den menschlichen Organismus wirken.

Bei der Wahl der Werkstoffe sollte daher stets die Giftigkeit / Verträglichkeit beachtet werden.

Polymerisation mit UV-Lampe einer Kunststofffüllung

 

Wir verwenden in unserer Praxis ein schweizer Qualitätsprodukt, welches frei von BisGMA, BisphenolA, HEMA, TEGDMA und Fluorid ist.

Weiterhin werden die Kunststoffe in kleinen Schichten eingebracht und gründlich ausgehärtet. Die Konzentration an nicht vernetzten Monomeren kann dadurch signifikant verringert werden.